Junge Liberale kritisieren pauschale Schließungen von Skigebieten

Ministerpräsident Markus Söder plädiert für eine europaweite Schließung von Skigebieten.
Der Skisport ist im bayerischen Alpenraum einer der touristischen Attraktionen, wovon die Region in großen Teilen lebt. Die Jungen Liberalen Allgäu kritisieren eine flächendeckende Schließung aller Skilifte. „Das Allgäu ist vom Tourismus geprägt. Bereits im Sommer haben viele Betriebe durch die Corona-Maßnahmen erhebliche wirtschaftliche Einbußen erlitten. Eine Schließung der Skilifte würde die Lebensgrundlage vieler Allgäuer nun tatsächlich bedrohen“, mahnt Michelle Diepolder, Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Allgäu. Mit einem ausgearbeiteten Ticket-Management, das online und somit kontaktlos gehandhabt werden kann, sowie einer zeitlichen Staffelung würde sich der Skibetrieb durchaus corona-konform gestalten lassen. Zudem könnten geöffnete Fenster in den Gondeln, Abstandseinhaltung und das Tragen von Masken das Risiko einer Ansteckung auf ein Minimum reduzieren. Wer bei Ski-Sport automatisch an Apres Ski denkt, verkenne die Leidenschaft für den Outdoorsport. Gerade in diesen schweren Zeiten wäre Bewegung und frische Luft für die Menschen wichtig. Zudem haben Bergbahnen und Sessellifte bereits in den Sommermonaten die Einhaltung der ausgearbeiteten Hygienemaßnahmen hervorragend praktiziert und bewiesen, dass sie Verantwortung für die Gäste tragen können. Weitere Einschränkungen durch die Staatsregierung sind daher ein Schlag ins Gesicht für Allgäuer Familienunternehmen und ihre Mitarbeiter.