JuLis diskutieren mit Abgeordneten über Sterbehilfe

Sterbehilfe – Selbstbestimmt bis zum Lebensende?

Sterbehilfe. Ein Thema, dass die Gesellschaft spaltet. Wie sollen wir mit dem Sterbewunsch von totkranken Menschen umgehen? Wie ist die aktuelle Gesetzeslage und wie könnte ein liberales Sterbehilfegesetz aussehen? Das alles diskutieren wir heute Abend mit Stephan Thomae und Dr. Dominik Spitzer! Seid dabei! #jung #liberal #freiheit #selbstbestimmung #diskussion

Gepostet von Junge Liberale Allgäu am Mittwoch, 20. Mai 2020

 

Im digitalen Webtalk zum Thema „Sterbehilfe – selbstbestimmt bis zum Lebensende?“ haben die Jungen Liberalen Allgäu am vergangenen Mittwoch, den 20.05.2020, eingeladen. Als Gäste waren Stephan Thomae, MdB und Rechtsanwalt, sowie Dr. Dominik Spitzer, MdL und Hausarzt, geladen, um sowohl die juristische als auch die medizinische und ethische Sicht der Thematik zu beleuchten. Zunächst wurde die derzeitige rechtliche Situation beschrieben und auf das Urteil des BVerfG hingewiesen, bestehende Mängel der Gesetzeslage zu beheben. Dr. Dominik Spitzer konnte als Allgemeinmediziner aus eigener Erfahrung beschreiben, wie die Rechtslage den medizinischen Alltag prägt und welche Probleme sich damit bei Betroffenen und Angehörigen auftun.

Auch ethische Grenzen bei einer Neuausgestaltung der Sterbehilfe wurden von beiden Abgeordneten beschrieben. Wie ist die Lage bei Kindern, bei Menschen mit psychischer Erkrankung? Kann eine liberalere Sterbehilfe womöglich auch den gesellschaftlichen Druck erhöhen, sein Leben bei keiner Aussicht auf Heilung schneller zu beenden? Die Thematik der Sterbehilfe konnte  von Stephan Thomae und Dr. Dominik Spitzer durch deren fachliche Expertise im Bereich Recht und Medizin eindrucksvoll erklärt werden und hat die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem kritischen Reflektieren angeregt, wie sie sich selbst ein selbstbestimmtes Lebensende vorstellen.